Constanzes Infos

Informationen

  • Blankenburg-Domäne
    • Spannungen zwischen Bogart und Ludowig bestehen seit dem Tod ihres Erzeugers
    • auf Ludowigs Fest anlässlich seiner Ernennung zum Blutvogt beobachtete Constanze, wie sich Ludowig und Bogart seltsam vertraut und fast freundschaftlich unterhielten - abseits der restlichen Gesellschaft, wenn sie sich unbeobachtet wähnten
    • Urla von Krakau hat in einem persönlichem Gespräch Hilfe zugesichert, allerdings mit der Andeutung, dass diese Hilfe nicht gratis sein wird
  • Bogarts Einladung
    • Fest: außer ihr noch vier Vampire, der Rest (ca. 12 Personen) Menschen; interessante Nebenräume, in denen vor allem die "verbrauchbaren" Gefäße zu finden sind, sowie diverse Arten von Vergnügungen (Blut-Bad, Folterkammer, Kinder-Baum, ...)
  • Berleins "Weissagung" bei dessen Hinrichtung:
    • "Gegrüßest seist du und die Frucht deines Blutes. Die Schlange wird ihm in die Ferse stechen, und er wird dir den Kopf zermalmen."
  • Einladung zu einem Fest für die menschl. Gesellschaft im Hause Schönberg:
    • Teilnahme abgesagt:
      • Folcard von Brand (Adel, 4 Söhne)
        • haben kurzfristig abgesagt, mit vorgeschobener Begründung (aus der verklausuliert hervorgeht, dass der Herr Folcard nur nichts mit Emporkömmlingen aus dem Handel zu tun haben will - und seinen Söhnen den Umgang mit ihnen ebenfalls nicht "zumuten" will)
      • Lietgard (Tuchhändler mit Verbindungen nach Amsterdam und Brügge)
        • musste schon einige Zeit vorher absagen, da ihn wichtige Handelsgeschäfte leider nach Amsterdam riefen, die keinen Aufschub duldeten
        • schickte als Entschuldigung und als Zeichen seiner Dankbarkeit für die Einladung ein Faß mit feinem Wein
      • Loretta von Aalheim (adlige Witwe)
        • hier erschien nur der Sohn Godwin, seine Mutter fühle sich nicht wohl und lasse sich entschuldigen
      • Herfried Salzmann (Salzhändler; Sohn von Dragan dem Älteren)
        • musste kurzfristig wegen Erkrankung absagen, sein Sohn Dragan der Jüngere kam als seine Vertretung
    • Anwesende:
      • Rodulf Starkhand (Adel, Gutsbesitzer)
        • kam in Begleitung seiner Frau Ava und seines ältesten Sohnes Isbrand (ca. 15 Jahre alt)
        • erzählte, dass er sich vor ca. 10 Jahren hier niedergelassen habe, das Lehen habe er vom Markgrafen als Dank für seine Dienste im Kampf gegen dessen Feinde erhalten
        • weiterhin sagte er: seine neuen Nachbarn, die Johanniter, seien gottlob ruhige Leute und keine fanatischen Hexenjäger (die natürlich ein gottgefälliges Werk verrichten, aber er habe nunmal genug vom Kampf und von Geschrei nach Vernichtung)
      • Dragan der Jüngere
        • kam in Begleitung seiner fein gekleideten, aber doch eher durchschnittlich wirkenden Frau Siegrun
        • redete ständig von Geschäftexpansion und neuen Möglichkeiten, schien nicht einverstanden damit, wie das Geschäft zur Zeit geführt wurde (auch wenn er keine direkte, offene Kritik an seinem Vater äußerte)
      • Jaromir Konetzko
        • kam allein, seine Frau war ja im letzten Jahr verstorben
        • seine 2 Töchter und sein kleiner Sohn (der vor ein paar Tagen 8 Jahre alt geworden sei) sind in der Obhut einer guten Kinderfrau (Name: Antalia) - die er nur empfehlen könne, falls sie (also Constanze und Martin) demnächst Nachwuchs erwarteten
      • Musad Al-Abah (Vertreter von Al-Abahs Handelswaren)
        • dritter Sohn des Inhabers der Leipziger Vertretung des Handelshauses
        • verheiratet, erschien aber ohne seine Frau (einen konkreten Grund nannte er nicht, auf Nachfrage sagte er nur so etwas wie: Der Platz der Frau sei zuhause)
        • Musad unterhielt sich auch den ganzen Abend nur mit den Männern, vor allem mit Constanzes Mann, mit Kunhardt von Talbach und mit Gelmar dem Wirt
      • Baltasar der Schneider (Hoflieferant der Herren von Schkeuditz)
        • erschien in Begleitung seiner Frau Irmgard (die sich die meiste Zeit darum bemühte, dem Sohn von Rodulf Starkhand, Isbrand, bzw. dessen Mutter Ava ihre älteste Tochter als Heiratskandidatin schmackhaft zu machen)
        • stellte viele Fragen über das Geschäft und über den Hof
      • Kunhardt aus Talbach (Händler: Eisen+Kupfer)
        • ein untersetzter Mann, mit einem kleinen Spitzbart an einem relativ breiten Kinn
        • wirkt recht fröhlich, unterhielt die Gesellschaft mit "wilden" Spukgeschichten, die er dann immer mit einem Augenzwinkern beendete
        • etwas an seinem Geruch erinnerte Constanze an irgendwo, sie konnte es nur nicht recht einordnen - hinterher fiel ihr ein, dass sie diesen Geruch auch bei Bogarts Fest in der Nase hatte, als sie dort von einem der maskierten Gäste getrunken hatte (d.h. von denen, die nicht zum Austrinken bestimmt gewesen waren)
      • Godwin von Aalheim, Sohn der Loretta von Aalheim
        • kam in Begleitung einer jungen, hübschen Dame, die er als entfernte Verwandte vorstellte, Ina (blond, ca. 20 Jahre alt, Stupsnase)
        • redete mit kaum jemandem außer seiner Begleitung, mit der er sich dann auch beizeiten vom Fest verabschiedete
      • Herimann Pfefferkorn (Pfefferhändler)
        • ein fetter, großer, schwitzender Mann mit gierigen Augen
        • redete fast ununterbrochen über das Geschäft (Probleme hier, Erfolge dort, die unfähigen Knechte, die gierige Obrigkeit, usw.)
      • Gelmar der Wirt
        • kurzfristig von Constanzes Mann auf die Einladungsliste gesetzt worden, nachdem zufällig das Gespräch auf ihr kleines Fest kam - es wurde hier und da unter den Händlern darüber geredet, dass Schönbergs ein paar Leute zu sich eingeladen hätten
        • lauschte begierig den Gesprächen, insbesondere den Spukgeschichten des Kunhardt
        • fragte Constanze, wann es denn soweit sei mit dem sicher zu erwartenden Nachwuchs - er würde sich auch freuen, das Fest zur Geburt dann ausrichten zu dürfen
    • sonstige Informationen zum Fest:
      • von den Gästen unterhielten sich nur die folgenden direkt mit Constanze: Jaromir, Musad, Baltasar und Gelmar
      • alle Händler stimmten zu, eine gemeinsame Initiative zu starten, um ihre Warentransporte sicherer zu machen - Jaromir soll die Aktionen koordinieren
      • Constanze konnte bei niemandem etwas Auffälliges oder Besonderes in der Aura bemerken

Aufgaben

  • Eingewickelte Statue zur Bewahrung von Ludowig gegeben
    • männliche Gestalt, mit Umhang oder Flügel (Engel?), aus Stein - Material und Verarbeitung erinnern sie an Arbeiten aus dem Süden (Italien oder Griechenland)
    • meisterhafte Verarbeitung
    • Solomons Erkenntnisse (soweit sie Constanze bisher erfahren hat):
      • Vorbesitzer ist männlich und nicht menschlich
      • irgendwas Panik oder gar Raserei auslösendes
    • Audio-Visionen bei eigener Betrachtung (ohne Auspex 3)
      • eine männliche schöne Stimme, die in einer exotischen fremden Sprache etwas sagt - vom Klang her etwas liebevolles warmherziges
      • beim Einpacken: im selben warmherzigen Ton "Ich warte ..."
  • Anfrage von Alabas Handelswaren an Constanzes Ehemann: gelegentlicher Transport eines wertvollen Päckchens mit exotischen Gewürzen auf Touren von Osten oder Süden, als Belohnung wurde ein sehr hoher Betrag versprochen
    • einverstanden mit einem Transport probehalber
    • erster Test-Transport wurde überfallen, Angreifer konnten aber abgewehrt werden (nur einer von ihnen überlebte und konnte flüchten)
  • Erkundigung über das Buch (roter Einband, goldene Rose), das dem Erzeuger gehört und das Franz im Auftrag von Jost besorgen soll
    • Constanze konnte es bei einem Besuch im Haus nicht entdecken
    • Ludowig nach dessen Rückkehr darauf hingewiesen, dass Interesse an diesem Buch gezeigt wurde

erledigte Aufgaben:

  • Eber als Spende für Solomon und Bernhards Kloster besorgen
    • erste Gespräche mit benachbarten Händlern geführt, außer freundlichen Worten aber noch keine konkrete Zusage erhalten
    • Ehemann will/soll sich ebenfalls darum kümmern
    • erledigt: ein junger Eber konnte von einem Händler erworben werden und wurde hinaus aufs Gut geschafft
  • Bitte ihres Erzeugers: das "Monster mit den roten Augen", ein Kainit (Gangrel?) soll von ihr und ihrem Klüngel gefangen und zu ihm gebracht werden - bzw. sie sollen ihm helfen, seiner habhaft zu werden
    • Grund: Ludowig steht mit Bogart und Jost im Wettstreit um den Posten des Vogtes der Domäne Leipzig
    • wurde gefangen, und zusammen mit dessen Erzeuger "öffentlich" hingerichtet
    • Ludowig wurde zum Blutvogt der Domäne Leipzig ernannt

Zurück zur Char-Übersicht